Dieses Jahr auf der Bühne:

Palko!Muski

Palko!Muski ist eine Schweizer Musikgruppe aus Zürich. Die Band mischt Punk, Ska und Rock mit Musik der Fahrenden und aus Osteuropa zu einem ganz eigenen Sound.

Die Gruppe besteht aus fünf Musikern und ist über die Schweizer Landesgrenze hinaus bekannt für ihre äusserst explosiven und energiegeladenen Live-Shows. Palko!Muski wurde im Jahr 2006 von Sänger und Keyboarder Baptiste Beleffi, Bassist Matthias Honegger und Akkordeonist Christoph Craviolini ursprünglichlich als Trio gegründet.

Mit jedem Auftritt der noch jungen Truppe kommen neue Konzertanfragen, und schon bald erhält die Band das Angebot im Zürcher Club „Helsinki“ einen Monat lang wöchentlich eine Show zu spielen. Die Konzertreihe findet Anklang, und es folgen weitere Konzerte in der ganzen Schweiz. 2008 erscheint der erste Tonträger von Palko!Muski, ein Live-Album mit dem Titel „Fish & Gipsies“. Auf dem Album finden sich Aufnahmen einer Serie von Helsinki-Club-Konzerten. 2010 folgt die EP „Boomerang“ für dessen Aufnahmen Palko!Muski den Produzenten Adrian Weyermann gewinnen können. Dieser produziert zusammen mit Roli Mosimann auch das im Jahre 2012 erschienene Album „Street Desire“. Es folgen zahlreiche Konzerte im In- und Ausland, darunter Auftritte in Deutschland und Italien. 2013 erscheint eine weitere EP mit dem Titel „Panik“. Und im Sommer 2014 ein Remix ihres Songs „Like a Boomerang“ des argentinischen DJ und Produzenten El Hijo De La Cumbia. Zudem wird die Band vom argentinischen Fussballklub "Club Atlético Colón" aus Santa Fé eingeladen, eine Interpretation der Klub-Hymne „Sabalero“ für eine Compilation beizusteuern.
 
Nach ausgiebigen und intensiven Touren und diversen Wechseln in der Besetzung stoßen schließlich der Gitarrist Bertrand Vorpe und der Drummer Pascal Lopinat zur Band. Palko!Muski hat seine feste Bestzung endlich gefunden. Gemeinsam macht man sich an die Aufnahmen für das Album „Land of Ego“ welches 2016 erscheint. Das vielschichtige Werk wurde vom Schweizer Erfolgsproduzenten Rolf Stauffacher produziert, und enthält unter anderem die Single „Pupazzo“, zu dem auch ein stimmiges Video gedreht wurde. Im Zuge der Albumveröffentlichung ging die Band auf ausgedehnte Konzertour, und konnte auch an zahlreichen Festivals auftreten. Im gleichen Jahr ist die Band zudem auf der Compilation „Pandemonium Gitano“ des Zürcher Balkanbeats/Gypsypunk-DJ Rock Gitano mit einem Song vertreten.
 
Palko!Muski ist eine ausgesprochenen Live-Band, und ihre Konzerte sind ein einmaliges Erlebnis. Mit ihrer unbändigen Energie nimmt die Gruppe das Publikum auf ein Reise der Emotionen mit, und lässt es unmittelbar an den Gefühlsausbrüchen von Baptiste Beleffi und seinen Mitmusikern teilhaben. «Les brutes de Zurich», hat man sie in der Romandie genannt. Man könnte es nicht besser sagen.
 
Members:
Baptiste Beleffi - Leadvocals, Keys
Matthias Honegger - Bass, Backingvocals
Bertrand Vorpe - Guitar, Backingvocals
Pascal Lopinat - Drums
Christoph Craviolini - Akkordeon

Die Grüne Welle

DIE GRÜNE WELLE - Das ist weder Gemüseauflauf noch vegetarischer Schinkenspicker. Nicht Veggischnitzel, nicht Chili sin carne. Aber wer würde nicht am liebsten die halbe Speisekarte querbeet bestellen, weil die Entscheidung so schwer fällt und halt alles irgendwie schmeckt? DIE GRÜNE WELLE macht es sich da einfach: An der Schnittstelle zwischen Punkrock und Deutschrap reichern Haiko (Gesang, Bass), Locke (Sprechgesang), Alvin (Gitarre, Gesang) und Leon (Drums) diese ohnehin schon explosive Mischung gekonnt mit Elementen aus den Bereichen Indie und Ska an, wozu vor Allem Saxophinistin Lizzy die besondere Note(n) beiträgt. Als Topping geben sich gerappte deutsche Texte und hymnisch gesungene Refrains die Klinke in die Hand. Inhaltlich läuft das hier dann aber doch nach guter, alter Punkrockmanier: Zwischen Sinnkrise und Politik spielt sich die Band ihrem Namen getreu nonstop geradeaus in die Ohren des geneigten Zuhörers.

 

GRÜNE WELLE im Netz

GRÜNE WELLE bei spotify

GRÜNE WELLE bei Facebook

 

Jack, Daniel & The Filthy Outlaws

Es war einmal im Wilden Westen: In der Kleinstadt Texas, MS trafen sich die ehemaligen Outlaws Jack, Daniel, Marvin und Timmy the Kid nicht ganz unfreiwillig bei einem Rehabilitierungsprogramm für ehemalige Outlawbanden-Mitglieder, initiiert durch den damals scheidenden Marshall Charly. Ihr Weg zurück in die Gesellschaft fanden sie durch die Musik und beschlossen, inspiriert durch ihre gemeinsame Vergangenheit und Songs aus der Heimat, durch die Saloons der Welt zu ziehen und Freude unter alle Menschen zu bringen. Bei ihren Reisen durch Mexico trafen sie auf den Gringo Ricardo und sein vorzügliches Banjospiel und boten ihm an, sein Leben zurück zu lassen und sich Ihrer Mission anzuschließen. 

 

Jack, Daniel & the Filthy Outlaws - nicht nur Country sondern auch Western. 

 

Jack, Daniel & the Filthy Outlaws auf Facebook